Gelebte Integration durch Musik


Gelebte Integration durch Musik

Schüler aus Barmbek und Othmarschen musizieren gemeinsam im Hamburger Rathaus.

40 Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule Barmbek und des Gymnasiums Othmarschen haben gestern gemeinsam das musikalische Rahmenprogramm eines Senatsempfangs im Hamburger Rathaus gestaltet, mit dem der Erste Bürgermeister Olaf Scholz das Engagement all derer würdigte, die sich in der Flüchtlingshilfe engagieren.

Die Schüler haben sich im Laufe des vergangenen Jahres im Rahmen verschiedener Projekte kennengelernt und begonnen, gemeinsam Musik zu machen.

Geschichten aus dem Leben: „Wir sind Wir“

An der Stadtteilschule Barmbek/Fraenkelstraße leitet Vera Langer seit einem Jahr verschiedene Musikprojekte. Die kulturelle Vielfalt in der Klasse 6a inspirierte sie, gemeinsam mit den Kindern einen eigenen Song zu schreiben, in dem sie zum einen Raum für ihre ganz persönlichen Geschichten haben, zum anderen ihr Gemeinschaftsgefühl in ihrer neuen Heimat Hamburg zum Ausdruck bringen sollten.

In „Wir sind Wir“ kommen alle 13 Sprachen vor, die in der Klasse gesprochen werden. Dokumentarfilmer
Timo Großpietsch machte daraus ein Musikvideo und die Schüler wurden für ihr Engagement mit dem „Bertinipreis – Lasst euch nicht einschüchtern“ ausgezeichnet.

Gemeinschaftsprojekte von Ost und West

Im Herbst lud die Musikschule Musixx Hamburg, langjähriger Kooperationspartner des Gymnasiums Othmarschen (GO), die Barmbeker Schüler zu einem gemeinsamen Auftritt auf dem Schulkonzert ein. Eine spezielle Band und ein Backgroundchor vom GO begleiteten die Barmbeker Sänger bei „Wir sind Wir“.

Durch das Projekt und eine von Musixx organisierte Workshopreise lernten die Barmbeker Schüler Kevin und Marios, die aus Ghana und Griechenland kommen, die Othmarscher Schüler Lucia und Arvind kennen. Die vier gründeten kurzerhand ihre eigene Band „Die große Platte“ und treffen sich seitdem regelmäßig zum Proben und Auftreten. In diesem Jahr haben die vier bereits die erste Hürde beim SPH Bandcontenst geschafft.

Patenschaften: Musik ist für alle da

Diese Beispiele zeigen, wie gut Integration über das Mittel der Musik möglich ist. Vielen musikbegeisterten Schülern bzw. ihren Eltern fehlen aber oft die finanziellen Möglichkeiten, um ein Musikinstrument zu erlernen. Vera Langer und Henner Depenbusch, Geschäftsführer von Musixx Hamburg, haben ein Konzept erarbeitet, um mehr Kindern den Zugang zur Musik zu ermöglichen.

Durch Spenden an den als gemeinnützig anerkannten Förderverein Musixx-Hamburg e.V. können Firmen oder Privatpersonen eine Patenschaft übernehmen, mit der die Kosten für den Unterricht gedeckt werden. Die Hamburger Werbeagentur „Zum Goldenen Hirschen“ ist mit gutem Beispiel vorangegangen – zwei Patenschaften sind bereits vermittelt.

Bildschirmfoto 2016-05-09 um 07.40.57  Ausführliche Informationen zur Musixx-Patenschaft gibt es HIER.